Äthiopien – Nachricht von Wubit

Zum Abschied reicht mir die junge Frau mit den dunklen Augen und dem breiten Lächeln einen Zettel. Die Rechnung? Zwischen ihren Lippen blitzen die weißen Zähne hervor, als sie lacht. Ihre Kolleginnen an der Rezeption kichern im Hintergrund. Auf dem Zettel steht ihre Adresse, Wubit heißt sie also. Und damit will sie wohl sagen, dass ich ihr mal schreiben soll. Vielleicht möchte sie auch ein paar der Fotos haben, die ich von ihr geknipst habe.

Gestern abend bei der Kaffeezeremonie war sie der Star für die Reisegruppe im Hotel. Versuchte ernst und konzentriert zu wirken, während sie die Kaffee-bohnen auf diesem kleinen Tonstöfchen röstete, mühevoll zermörserte und dann in einer archaischen Kanne aufkochte. Unter Dauerblitzlichtgewitter goss sie die braune Brühe aus der schweren Kanne in die kleinen Kaffeeschälchen. In Äthiopien tut man das so.




erschienen in Abendzeitung, 21/3/2009